Berlin (AFP) Städtetagspräsident Ulrich Maly (SPD) hat Großzügigkeit im Umgang mit zugewanderten Roma aus Rumänien und Bulgarien gefordert. "Ich denke, dass gerade Deutschland noch eine historische Schuld abzutragen hat an den Roma und dass wir deshalb umso mehr diese Menschen nicht verteufeln dürfen", sagte Maly am Mittwoch auf Deutschlandradio Kultur. Vielmehr müsse geschaut werden, welche "Instrumentarien der Integration" zur Verfügung stünden.