Berlin (AFP) Schüler mit Migrationshintergrund haben es einer Studie zufolge im deutschen Bildungssystem nach wie vor schwer. Ihre Potenziale würden systematisch unterschätzt, ergab eine am Mittwoch in Berlin veröffentlichte Untersuchung der Universität Düsseldorf im Auftrag der Stiftung Mercator und der Vodafone Stiftung. Sie kommen demnach oft erst auf Umwegen zu höheren Bildungsabschlüssen.