Hamburg (AFP) Die Wikileaks-Mitarbeiterin Sarah Harrison, die den Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden auf seiner Flucht nach Moskau begleitete, hat sich auf ein Leben in Berlin eingerichtet. "Wir haben hier ein gutes Netzwerk von Leuten, ich kann von hier weiter für Wikileaks arbeiten und ich habe auch Freunde in der Stadt", sagte die 31-Jährige dem Magazin "Stern" in seiner neuen Ausgabe. In Berlin bekomme sie "ganz normal" ihr Gehalt von Wikileaks.