Brüssel (AFP) Die EU-Kommission hat grünes Licht für die geplante Übernahme der Nokia-Handysparte durch den US-Softwarekonzern Microsoft gegeben. "Die Tätigkeiten der beiden Unternehmen überschneiden sich nur in geringem Maße", deshalb gebe es keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, erklärte die Brüsseler Behörde am Mittwoch. Branchengrößen wie Samsung und Apple würden auch künftig "starke Konkurrenten" sein, die Marktvielfalt bleibe gewahrt.