Paris (AFP) Frankreichs Staatschef François Hollande hat sich rund ein Jahr vor seinem Sieg bei den Präsidentschaftswahlen 2012 und wenige Wochen vor Ankündigung seiner Kandidatur einer Prostata-Operation unterzogen. Der Elysée-Palast erklärte am Mittwoch in Paris, Hollande sei im Februar 2011 in einem Pariser Krankenhaus wegen einer "gutartigen Prostatavergrößerung" operiert worden. Im Anschluss an den Eingriff sei keine weitere medizinische Behandlung notwendig gewesen. Die Präsidentschaft bestätigte damit einen Bericht des Senders France Info.