New York (dpa) - Nicht nur der Online-Händler Amazon überlegt, Mini-Drohnen für die automatische Zustellung einzusetzen. Auch der weltgrößte Paketdienst UPS denkt über den Einsatz von automatisch fliegenden Transportrobotern nach.

"Der kommerzielle Einsatz von Drohnen ist eine interessante Technologie und wir prüfen dies weiterhin", sagte ein Sprecher dem US-Blog "The Verge". Nach Informationen von "The Verge" experimentierte UPS bereits mit einer Flotte von Mini-Drohnen für den Paket-Transport.

Amazon-Chef Jeff Bezos hatte für Schlagzeilen mit der Ankündigung gesorgt, die Zustellung binnen 30 Minuten per Mini-Drohne in vier bis fünf Jahren als Dienstleistung anbieten zu wollen. Bis dahin müssten aber neben technischen Problemen auch Regulierungshürden ausgeräumt werden.