Maputo (AFP) Nach Gewalttaten mit mindestens zehn Toten binnen sechs Wochen hat die mosambikanische Regierung den ehemaligen Renamo-Rebellen mit einem Militäreinsatz gedroht. Unter den Toten seien Kinder und Ausländer, darunter ein Südafrikaner, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in der Hauptstadt Maputo am Mittwoch. Zudem seien mehr als 25 Menschen verletzt worden. Die Regierung werde der Gewalt nicht länger zusehen.