Moskau (AFP) Die zunehmende Ölförderung in ihrem Lebensraum und der sich ausbreitende Schiffsverkehr sind Experten zufolge neue Bedrohungen für Eisbären. Auf einer internationalen Konferenz in Moskau beraten die fünf Arktis-Anrainerstaaten seit Mittwoch über einen besseren Schutz der Tiere. "Inzwischen gibt es neue Herausforderungen wie den zunehmenden Schiffsverkehr und zunehmende Öl- und Gasförderung", sagte die kanadische Umweltministerin Leona Aglukkaq zum Auftakt.