Brüssel (dpa) - Nokia hat grünes Licht aus Brüssel für den Verkauf seiner Handysparte an den Softwareriesen Microsoft bekommen. Die obersten Kartellwächter in der EU genehmigten das Vorhaben ohne Auflagen, teilte die EU-Kommission mit. Damit sind die beiden Konzerne ihrem 5,44 Milliarden Euro schweren Deal einen wichtigen Schritt näher gekommen. Das finnische Unternehmen geht davon aus, das Geschäft im ersten Quartal 2014 perfekt machen zu können. Bereits Anfang September hatte Nokia bekanntgegeben, seine traditionsreiche Handysparte an Microsoft zu veräußern.