Hamburg (dpa) - Die Warnungen erinnern an die Jahrhundertflut von 1962: Der Norden Deutschlands wappnet sich gegen einen der möglicherweise schwersten Stürme der letzten Jahrzehnte. Die stürmische Wetterfront "Xaver" dürfte Windgeschwindigkeiten von mehr als 140 Kilometern pro Stunde erreichen und Sturmfluten auslösen. Reisende müssen mit Flug- und Zugausfällen rechnen. Vorsorglich ordneten die Behörden an, Schulen zu schließen. Offshore-Windparks in der Nordsee stellten die Arbeit ein. Auf Weihnachtsmärkten bleiben die Stände geschlossen.