Peking (AFP) Im Südwesten Chinas hat sich erneut ein Tibeter aus Protest gegen die chinesische Besetzung seiner Heimat in Brand gesteckt. Der 30-jährige Familienvater Konchok Tseten habe sich am Dienstag in Aba in der Provinz Sichuan angezündet und schwere Verbrennungen erlitten, berichteten der Sender Radio Free Asia und die International Campaign for Tibet (ICT) am Donnerstag. Als Polizisten versuchten, ihn wegzubringen, kam es den Berichten zufolge zu Zusammenstößen mit Anwohnern.