Nürnberg (AFP) Der Anteil der Frauen in Chefetagen ist in den vergangenen vier Jahren fast unverändert geblieben. Nur die - allerdings auch weit zurückliegenden - Großbetriebe mit mehr als 500 Beschäftigten holten deutlich auf, wie eine am Donnerstag veröffentlichte repräsentative Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergab. Dabei gibt es kaum Unterschiede zwischen der Privatwirtschaft und dem öffentlichen Sektor.