Brüssel (AFP) Bulgarien und Rumänien müssen weiter auf einen Beitritt zum Schengen-Raum warten. "Nach unserer Auffassung ist der Zeitpunkt zum Wegfall der Grenzkontrollen für diese beiden Länder nicht gekommen", sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Donnerstag in Brüssel. Es seien zwar Fortschritte absehbar, diese reichten aber nicht aus, "die rechtstaatlichen Zustände herzustellen, die eine Aufnahme in den Schengen-Raum ermöglichen". Für die Aufnahme neuer Staaten in den Schengen-Raum gilt das Einstimmigkeitsprinzip.