Berlin (AFP) Die von Papst Franziskus geforderte Bescheidenheit hat den Fuhrpark der katholischen Bischöfe und Kardinäle in Deutschland noch nicht erreicht: Diese fahren nicht nur mehr größere Autos als ihre Kollegen der evangelischen Kirche, sie sind auch in Umweltfragen nicht so vorbildlich, ergab ein am Donnerstag von der Deutschen Umwelthilfe in Berlin vorgelegter Dienstwagenvergleich. Insgesamt erhielten zwölf der höchsten katholischen Würdenträger eine "rote Karte".