Stuttgart (dpa) - Im festgefahrenen Tarifkonflikt des deutschen Einzelhandels haben die Verhandlungspartner in Baden-Württemberg in der Nacht den bundesweit ersten Durchbruch erzielt. Das teilten die Gewerkschaft Verdi und der Handelsverband in Stuttgart mit. Arbeitnehmer und Arbeitgeber hätten sich für die rund 220 000 Beschäftigten in Baden-Württemberg auf eine Lohnsteigerung von 3 Prozent rückwirkend zum 1. Juli 2013 geeinigt. Zum 1. April 2014 sollten die Tariflöhne dann um weitere 2,1 Prozent steigen. Der Durchbruch könnte bundesweit Signalcharakter für die Branche haben.