Bremen (SID) - Um dem Orkantief "Xaver" aus dem Weg zu gehen, haben die beiden norddeutschen Fußball-Bundesligisten Werder Bremen und Hamburger SV am Donnerstag zwei Stunden früher als geplant trainiert. Coach Robin Dutt zog den Beginn der Übungseinheit von 14.00 Uhr auf 12.00 Uhr vor, der HSV begann mit dem Training um 14.00 Uhr statt wie vorgesehen um 16.00 Uhr.

Zwei Tage vor dem Gastspiel des Triple-Gewinners Bayern München an der Weser nahm Stürmer Franco di Santo wieder voll am Training teil. Der argentinische Torjäger hatte zuletzt wegen Problemen am Hüftbeuger nur eingeschränkt trainieren können. Beim HSV hingegen fehlte Mannschaftskapitän Raphael van der Vaart wegen eines grippalen Infektes.

"Sportlich ist es natürlich das schwerste Spiel der Saison. Dass die Bayern praktisch keine Schwäche haben, ist genau ihre herausragende Stärke", sagte Dutt.

Werder-Sportdirektor Thomas Eichin wollte sich an den Spekulationen über die Chancen der Bremer, den Münchnern im 40. Bundesligaspiel erstmals wieder eine Niederlage zuzufügen, nicht beteiligen: "Wir sollten vorher nicht so viel erzählen, sondern einfach die bestmögliche Leistung abrufen."