Paris (AFP) Die Schweizer Justiz hat einem Pressebericht zufolge den vor zwei Wochen festgenommenen Geschäftsmann Arcadi Gaydamak nach Israel ausreisen lassen. Wie die Zeitung "La Tribune de Genève" am Mittwochabend berichtete, verließ der von Frankreich per Haftbefehl gesuchte Gaydamak Genf in einem Privatflugzeug. Demnach hatte sich sein Anwalt mit dem Anwalt des früheren Fußballspielers und Trainers Luis Fernández geeinigt, ihm einen ausstehenden Lohn von 500.000 Franken (400.000 Euro) zu zahlen.