Singapur (AFP) Erst wurde er für seine hervorragende Zeit beim Marathon in Singapur bewundert, nun hat er zugegeben, bei diesem und früheren Rennen betrogen zu haben. Die Zeitung "The Straits Times" zitierte am Donnerstag den 43-jährigen Tam Chua Puh mit dem Bekenntnis, dass er von der 42-Kilometer-Strecke des Singapur-Marathons am Sonntag tatsächlich nur sechs Kilometer zurückgelegt habe, bevor er wegen Knieschmerzen aufgegeben habe. Dank einer Abkürzung sei er aber schon zwei Stunden und 46 Minuten nach seinem Start über die Ziellinie gelaufen.