Los Angeles (AFP) Einen Monat nach dem Anschlag am internationalen Flughafen von Los Angeles ist der mutmaßliche Todesschütze erstmals vor einem Bundesgericht erschienen. Richter David Bristow ordnete nach Angaben eines Gerichtssprechers am Mittwoch (Ortszeit) an, dass der 23-jährige Paul Cianca bis zum Beginn seines Prozesses in Haft bleiben müsse. Begründet wurde die Entscheidung mit Fluchtgefahr, außerdem stelle der Beschuldigte eine Gefahr für die Öffentlichkeit dar. Die nächste Gerichtsanhörung wurde für den 18. Dezember angesetzt.