Düsseldorf (AFP) Die Piraten-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag fordert von der Landesregierung Auskunft über den möglichen Einsatz von "Zombie-Haushaltsgeräten" in Ministerien und Behörden. In Russland seien angeblich in Elektrogeräten chinesischer Herkunft WLAN-Chips entdeckt worden, mit denen Computer über unverschlüsselte Drahtlos-Netzwerke mit Malware infiziert werden könnten, begründete der Piraten-Abgeordnete Daniel Schwerd am Dienstag eine entsprechende kleine Anfrage. Bei den entdeckten "Zombie-Geräten" handele es sich nicht nur um Mobiltelefone und Armaturenbrett-Kameras, sondern auch um simple Haushaltsgeräte wie Wasserkocher und Bügeleisen.