Rostock (AFP) Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben erstmals einen Beleg gefunden, dass die niedrige Geburtenrate in Deutschland an der Familienpolitik und nicht an einer "Kultur der wenigen Kinder" liege. Zu diesem am Mittwoch in Rostock veröffentlichten Ergebnis kamen die Forscher des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung durch einen Vergleich mit der deutschsprachigen Region Belgiens. Dort liegt demnach trotz großer kultureller Ähnlichkeit die Geburtenrate höher als in Deutschland.