Straßburg (AFP) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat sich am Mittwoch mit dem Tod eines Irakers nach seiner Festnahme durch britische Truppen im April 2003 befasst. Die 17 Richter der Großen Kammer des Straßburger Gerichts prüften eine Klage, die der Bruder des Toten gegen Großbritannien eingereicht hatte. Der britischen Justiz wirft er vor, den Todesfall nicht geprüft und die Verantwortlichen nie zur Rechenschaft gezogen zu haben.