Los Angeles (dpa) - Hollywoods Schauspielverband (SAG) hat das Sklavendrama "12 Years a Slave" und den Film "Der Butler" mit den meisten Preis-Nominierungen bedacht.

Sandra Bullock, Meryl Streep, Tom Hanks und der deutsche Schauspieler Daniel Brühl können sich Hoffnung auf eine Schauspiel-Trophäe der angesehenen Screen Actors Guild machen.

Die Nominierungen wurden am Mittwoch in Los Angeles bekanntgegeben, die Gewinner werden am 18. Januar gekürt. Die SAG-Preise gelten als zuverlässige Vorboten für den Oscar.

Um die Trophäe als bester Schauspieler konkurrieren mit Tom Hanks ("Captain Phillip") unter anderem Chiwetel Ejiofor ("12 Years a Slave") und Forest Whitaker ("Der Butler"). Bei den Schauspielerinnen können sich unter anderem Sandra Bullock ("Gravity"), Cate Blanchett ("Blue Jasmine") und Meryl Streep ("August: Osage County") Hoffnungen auf den Spitzenpreis machen.

Daniel Brühl wurde für seine Nebenrolle als Rennfahrer Niki Lauda in "Rush" nominiert - eine besondere Ehre für den deutschen Schauspieler im internationalen Geschäft. Neben Brühl hat auch der deutsch-irische Schauspieler Michael Fassbender ("12 Years a Slave") in dieser Sparte eine Gewinnchance.

SAG-Nominierungen