Paris (AFP) Die umstrittene Versteigerung von Masken der Hopi und San-Carlos-Apachen in Paris hat für die beiden nordamerikanischen Indianerstämme doch noch einen glücklichen Ausgang genommen. Die meisten der am Montag versteigerten, den Indianern heiligen Masken wurden von der US-Stiftung Annenberg erworben, um sie den Stämmen zurückzugeben, wie die Stiftung am Mittwoch in Paris mitteilte. Die Annenberg Foundation gab dafür 530.000 Dollar (385.000 Euro) aus. 21 Masken würden nun den Hopi-Indianern, drei Masken den Apachen zurückgegeben, da sie "nicht in Auktionshäuser oder Privatsammlungen" gehörten.