Paris (AFP) Das in Frankreich geplante Verbot von Schönheitswettbewerben für junge Mädchen könnte weniger weit gehen als bislang vorgesehen. Frauenrechtsministerin Najat Vallaud-Belkacem sagte am Dienstagabend vor einem Ausschuss der französischen Nationalversammlung, sie sei für ein Verbot solcher sogenannter Mini-Miss-Wahlen für Mädchen unter 13 Jahren. Der Senat hatte im September dafür gestimmt, Schönheitswettbewerbe für Mädchen unter 16 Jahren zu untersagen. Den Organisatoren solcher Wettbewerbe soll eine Strafe von zwei Jahren Haft und 30.000 Euro angedroht werden. Veranstalter von Mini-Miss-Wahlen laufen Sturm gegen die Pläne.