Lissabon (AFP) Ein nächtliches Unwetter hat auf der portugiesischen Atlantikinsel Madeira erhebliche Schäden angerichtet und einen Mann das Leben gekostet. Wie die Behörden am Mittwoch mitteilte, wurde der 45-Jährige von einer Welle mitgerissen, als er deutschen Touristen dabei half, ihr Boot im Hafen von Machico festzumachen. Durch hohen Seegang seien zudem mehr als 20 Boote an den Küsten Madeiras beschädigt und teilweise zum Kentern gebracht worden. Am Dienstagabend waren bereits mehr als ein Dutzend Flüge vom oder zum Flughafen der Inselhauptstadt Funchal gestrichen worden.