Paris (AFP) Das Eis in der westlichen Antarktis schmilzt schneller als bisher gedacht. Wie die Europäische Weltraumagentur ESA am Mittwoch in Paris mitteilte, verliert diese Region jährlich 150 Kubik-Kilometer Eis. Der Anteil des Schmelzwassers der westlichen Antarktis am weltweiten Anstieg des Meeresspiegels ist demnach 15 Prozent größer als dies auf der Grundlage von Messungen in der Zeit zwischen 2005 und 2010 bisher geschätzt worden war.