Sofia (AFP) Bulgarien hat die Ankündigung der britischen Regierung kritisiert, die Sozialleistungen für EU-Einwanderer zu kürzen. "Bulgaren sind keine Bettler in Großbritannien", sagte Außenminister Kristian Vigenin am Donnerstag dem Fernsehsender bTV. Sie beuteten nicht das Sozialsystem aus, sondern trügen sehr viel mehr dazu bei, als sie daraus erhielten. Er reagierte damit auf die Ankündigung der britischen Regierung, EU-Einwanderern künftig erst nach drei Monaten im Land Arbeitslosenhilfe oder Wohnungsbeihilfen zu gewähren.