Köln (AFP) Im Zusammenhang mit der Serie von Abmahnungen gegen Nutzer einer Erotik-Plattform hat die Staatsanwaltschaft Köln ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Nach Angaben der Behörde vom Donnerstag wird der Anfangsverdacht geprüft, ob dem Kölner Landgericht falsche Erklärungen an Eides statt vorgelegt wurden, um per Gerichtsbeschluss an die Adressdaten der betroffenen Internetnutzer heranzukommen. Sollte dies zutreffen, wäre das Gericht womöglich bei seinen Entscheidungen über die Herausgabe der Adressen getäuscht worden.