Berlin (AFP) Eine Affäre um gestohlene Autos belastet die Beziehungen zwischen Deutschland und Tadschikistan: Das Auswärtige Amt und die Berliner Justizverwaltung bestätigten am Donnerstag einen Bericht der "Bild"-Zeitung, nach dem rund 200 in Deutschland entwendete Pkw in Tadschikistan lokalisiert wurden. Die meisten davon würden von Freunden und Familienangehörigen des Präsidenten der zentralasiatischen Republik, Emomali Rachmon, gefahren.