Brüssel (dpa) - In Brüssel hat der zweitägige EU-Gipfel begonnen.
Im Zentrum der Beratungen soll die gemeinsame Verteidigungspolitik der EU-Länder stehen. Morgen soll unter anderem auch über die Situation in der Ukraine gesprochen werden. Kanzlerin Angela Merkel zeigte sich überzeugt, dass Europa in der Außen- und Sicherheitspolitik "sehr viel mehr zusammenarbeiten" muss. Der britische Premier David Cameron pochte dagegen darauf, dass militärische Fähigkeiten Sache der Mitgliedsstaaten bleiben müssten.