Brüssel (dpa) - Die Europäer haben nach langem Streit ihr Riesenvorhaben der Bankenunion abgeschlossen. Damit werden künftig Sparer besser geschützt und Steuerzahler bei Bankenpleiten geschont. Die Finanzminister der 28 EU-Staaten einigten sich auf ein Regelwerk zur Schließung von Pleitebanken. Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten eine Einigung bis Jahresende gefordert. Sie treffen sich heute und morgen in Brüssel zu ihrem Gipfel - und brauchen sich mit den äußerst komplizierten Thema nicht mehr im Detail zu beschäftigen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble begrüßte den Kompromiss.