Berlin (dpa) - NPD-Chef Holger Apfel ist zurückgetreten. Er habe auch den Fraktionsvorsitz im sächsischen Landtag aufgegeben, teilte die rechtsextreme Partei mit. Als Grund wurden gesundheitliche Probleme angegeben. Gegen die NPD hatten die Bundesländer einen Verbotsantrag beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Nach Angaben der "Berliner Zeitung" geht aus dem bisher unveröffentlichten Antrag hervor, dass fast ein Drittel der NPD-Funktionäre vorbestraft oder von Ermittlungen wegen Straftaten betroffen ist.