Lissabon (AFP) Das Verfassungsgericht in Portugal hat eine umstrittene Rentenkürzung für Staatsbedienstete für verfassungswidrig erklärt. Die Entscheidung der Richter erfolgte einstimmig, wie das Gericht am Donnerstag in der Hauptstadt Lissabon mitteilte. Den Planungen zufolge sollten Renten oberhalb von 600 Euro im Monat um etwa zehn Prozent gekürzt werden. Mit der Maßnahme sollten gemäß dem Haushaltsentwurf für das kommende Jahr gut 728 Millionen Euro eingespart werden.