Wuppertal (dpa) - Im Prozess gegen eine notorische Schwarzfahrerin hat das Wuppertaler Amtsgericht die 87 Jahre alte Angeklagte auf freien Fuß gesetzt. Das Verfahren wird ausgesetzt, ein Gutachten soll nun klären, ob die "Oma Gertrud" genannte Frau verhandlungsfähig ist. "Sie sind frei und können gehen", sagte der Richter zu der alten Dame. Weil sie einen Gerichtstermin geschwänzt hatte, war die 87-Jährige festgenommen und in Untersuchungshaft gesteckt worden. In dem Verfahren geht es um 22 Fälle von Beförderungserschleichung.