Montreal (AFP) Der kriselnde Smartphone-Hersteller Blackberry ist im dritten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das kanadische Unternehmen meldete am Freitag für die Monate Juli bis September einen Verlust von 4,4 Milliarden Dollar (3,2 Milliarden Euro). Das Minus ist vier Mal so hoch wie im Vorquartal und resultiert den Angaben zufolge vor allem aus massiven Abschreibungen auf Lagerware. Der Umsatz von Blackberry fiel auf 1,2 Milliarden Dollar - ein Rückgang um mehr als die Hälfte im Vergleich zum vergangenen Jahr.