Moskau (dpa) - Der Kremlgegner Michail Chodorkowski ist nach seiner Entlassung aus dem Straflager nach Deutschland geflogen. Das teilte die russische Strafvollzugsbehörde in Moskau Agenturen zufolge mit.

Der frühere Öl-Milliardär habe darum gebeten, weil in Deutschland seine an Krebs erkrankte Mutter behandelt werde. "Seiner Bitte wurde entsprochen", hieß es.

Der 50-Jährige war am Morgen von Präsident Wladimir Putin begnadigt worden und hatte kurz darauf nach mehr als zehn Jahren Haft das Straflager verlassen.