Washington (AFP) Mit scharfen Worten hat US-Präsident Barack Obama ein Ende des Blutvergießens im Südsudan gefordert. Das Land stehe "am Abgrund", erklärte er am Donnerstag (Ortszeit). Die jüngsten Kämpfe zwischen verfeindeten Milizen drohten, den jungen Staat "in die dunklen Tage seiner Vergangenheit zurückzuwerfen".