Washington (AFP) US-Präsident Barack Obama hat die Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden angeprangert. Die Veröffentlichung von Dokumenten der NSA habe den Geheimdiensten und der Diplomatie der USA "unnötigen Schaden" zugefügt, sagte Obama am Freitag bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Die Debatte über die Grenzen der staatlichen Überwachungsprogramme sei zwar "wichtig und notwendig". Allerdings hätte es andere Möglichkeiten gegeben, diese Debatte anzustoßen.