Washington (AFP) Die USA haben angesichts der blutigen Unruhen im Südsudan 45 Soldaten in den afrikanischen Unruhestaat entsendet. Das teilte das Weiße Haus am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Truppen seien bereits am Mittwoch in den Südsudan geschickt worden, um US-Bürger zu beschützen und würden so lange dort bleiben, wie es die Sicherheitslage erfordere, erklärte Präsident Barack Obama demnach in einem Brief an den US-Kongress.