Berlin (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat die Bürger zu mehr Offenheit und Toleranz gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerbern aufgerufen. Es gebe viele Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen. Krieg und Hunger, Verfolgung und Not, sagte Gauck in seiner vorab verbreiteten Weihnachtsansprache. "Machen wir unser Herz nicht eng mit der Feststellung, dass wir nicht jeden, der kommt, in unserem Land aufnehmen können", mahnte Gauck. Er würdigte in seiner Weihnachtsansprache zugleich das Engagement vieler Ehrenamtlicher in Deutschland - zum Beispiel bei der großen Flut in diesem Sommer.