Köln (AFP) Der scheidende Kölner Kardinal Joachim Meisner sieht in der katholischen Kirche derzeit keinen Reformbedarf. "Die Kirche hat sich dem Worte Gottes anzupassen und nicht der Meinung der Menschen", sagte Meisner am Dienstag im Deutschlandfunk. Die hohe Zahl an Kirchenaustritten könne nicht mit der Haltung der Kirche zu Fragen der Sexualität begründet werden. Die evangelische Kirche habe in diesem Bereich "die totale Angleichung an den Zeitgeist" definiert. "Wie ich höre, sind die Austrittszahlen da noch größer als bei uns."