Saarbrücken (AFP) Die Bundesagentur für Arbeit (BA) erwartet im kommenden Jahr bis zu 180.000 Arbeitsmigranten aus Bulgarien und Rumänien. Dadurch werde es auch für einheimische Arbeitslose schwieriger, sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten, sagte BA-Vorstand Heinrich Alt der "Saarbrücker Zeitung" vom Dienstag. Das gelte insbesondere für die "überdurchschnittlich schlecht" qualifizierten Langzeitarbeitslosen, deren Zahl in den vergangenen Jahren bei knapp einer Million stagniere.