Beirut (AFP) Die syrischen Regierungstruppen haben nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten ihre Luftangriffe auf die Stadt Aleppo auch am Dienstag fortgesetzt und 15 Menschen getötet. Wie die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, starben bei den neuen Angriffen auch drei Kinder. Ein Aktivist in der nordsyrischen Stadt wurde mit den Worten zitiert, die nunmehr seit neun Tagen anhaltenden Luftangriffe seien "die gewaltsamste" Aktion seit Beginn des syrischen Bürgerkrieges im Frühjahr 2011.