Bagdad (AFP) Die Extremistenorganisation Islamischer Staat im Irak und der Levante (ISIL) hat sich am Dienstag zu einem Selbstmordanschlag auf einen Fernsehsender bekannt, bei dem am Vortag fünf Journalisten getötet worden waren. In einer in einem Dschihadisten-Forum im Internet veröffentlichten Erklärung der Gruppierung hieß es, der im nordirakischen Tikrit ansässige TV-Sender Salaheddin verzerre die Fakten und kämpfe gegen die sunnitische Bevölkerung im Irak.