London (dpa) - Ein heftiger Sturm hat in Großbritannien zu Weihnachten schwere Schäden verursacht. Zu Heiligabend waren 100 000 Haushalte im Süden Englands ohne Strom, weil starker Wind Leitungen gekappt hatte, teilte die Polizei mit. Mindestens zwei Menschen starben. Der Weihnachtsverkehr kam in Teilen Großbritanniens streckenweise zum Erliegen. Mehrere Autofahrer waren in ihren Wagen eingeschlossen, weil sie auf überfluteten Straßen weder vorwärts noch zurück konnten. Zahlreiche Zugverbindungen wurden eingestellt.