Brüssel (AFP) EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) kann sich trotz der Kritik an deutscher Dominanz in der EU einen Deutschen als nächsten Präsidenten der Europäischen Kommission vorstellen. "Jeder Europäer hat das Recht und, wenn er die Kompetenz hat, auch die Berechtigung, Kommissionspräsident zu werden", sagte Oettinger in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP. "Und Deutschland hat ja in den letzten Jahrzehnten nach Walter Hallstein niemanden gehabt." Hallstein war von 1958 an der erste Kommissionspräsident der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, des Vorläufers der EU. Der Job des Kommissionschefs, der nächstes Jahr neu besetzt wird, ist einer der einflussreichsten Posten in der EU.