In den kommenden fünf Jahren will die Volkswagen-Tochter Audi 22 Milliarden Euro investieren. Es sei das größte Investitionsprogramm seiner Geschichte, teilte  das Unternehmen mit.

70 Prozent des Geldes soll in die Modernisierung und Erweiterung der Modellpalette fließen, teilte der Autobauer mit. Bis 2020 wolle Audi so sein Angebot von derzeit 49 verschiedenen Auto-Modellen auf 60 erweitern. Die Zahl der jährlichen Auslieferung solle von 1,5 Millionen auf zwei Millionen Autos zunehmen.

Angaben von Audi zufolge profitierten von dem Programm besonders die deutschen Standorte. Auf Ingolstadt und Neckarsulm sollen allein mehr als die Hälfte des geplanten Zusatzbudgets entfallen.

"In Zukunft investieren wir verstärkt in neue Produkte: 70 Prozent sind für die Modernisierung und Erweiterung der Modellpalette sowie für unser Technologieportfolio vorgesehen", sagte Finanzvorstand Axel Strotbek. Bis 2020 will das Unternehmen BMW als größten Premiumhersteller der Welt überholen.