Stuttgart (AFP) Nicht in allen Produkten, auf denen Champagner steht, ist auch viel Champagner drin. In keinem anderen europäischen Land werde die geschützte Ursprungsbezeichnung "Champagne" so oft zur Aufwertung von Waren missbraucht wie in Deutschland, teilte das Comité Champagne in Deutschland am Freitag in Stuttgart mit. Jedes Jahr würden hierzulande mehr als hundert Missbrauchsfälle verfolgt. Betroffen seien neben Lebensmitteln auch Kosmetika, Zigarettenpapier oder homöopathische Mittel. Das Recht, mit der französischen Region zu werben, hätten nur die dort ansässigen Betriebe.