Halle (AFP) Durch die jüngsten Querelen in der NPD sehen Innenexperten der Union ihre Zweifel an der Notwendigkeit eines Verbotsverfahrens gegen die rechtsextreme Partei bestätigt. "Das ist ein weiteres Zeichen dafür, dass es sich um rechtsextreme Minderheiten handelt, die für unsere Demokratie glücklicherweise keinerlei Gefahr darstellen", sagte der CSU-Politiker Hans-Peter Uhl der "Mitteldeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe). Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sagte dem Blatt, derzeit sehe es so aus, "als wenn die NPD vor einem Insolvenzverfahren mehr Angst haben müsste als vor einem Parteiverbotsverfahren".